Neben dem Bestreben, die CO2-Emissionen in unserem Unternehmen durch zahlreiche Aktionen so weit wie möglich zu reduzieren, geben wir unseren Kunden mit unseren klimaneutralen Dienstleistungen die Chance, nicht vermeidbare CO2-Emissionen über unser Unternehmen auszugleichen. Möglich wird dies über die Investition in ein nach UN-Standards zertifiziertes Klimaschutzprojekt, durch welches genau die Menge an CO2, die durch den jeweiligen Auftrag verursacht wurde, ausgeglichen, also klimaneutral gestellt wird.

Und so setzen sich die CO2-Emissionen zusammen, die beim Erbringen Ihrer Dienstleistung entstehen:

Das Klimaschutz-Konzept der Firma Christ basiert auf der Unterscheidung von fixen und variablen CO2-Emissionen. Fixe Emissionen entstehen beispielsweise durch den Stromverbrauch und den Verbrauch von Heizenergie in unseren Bürogebäuden und Lagerhallen, die An- und Abfahrt unserer Mitarbeiter oder den Papierverbrauch im Unternehmen. Die variablen CO2-Emissionen entstehen bei der direkt für Sie erbrachten Dienstleistung. Bei einem Umzug spielen beispielsweise die Entfernung, die Art des Transportmittels sowie die Art und Anzahl der Kartonagen eine bedeutende Rolle. Der für Christ entwickelte Klimarechner berücksichtigt die fixen und die variablen CO2-Emissionen und liefert somit eine zuverlässige Aussage über die durch Ihre Dienstleistung verursachte Menge. 

Die Grundidee der Klimaneutralität:

klima_allgemeinDie so genannte Klimaneutralität, ist ein Werkzeug des Kyoto-Protokolls, das eine effiziente Minderung des weltweiten CO2-Ausstoßes vorsieht. Die Grundidee der Klimaneutralität ist einfach: Treibhausgase haben eine globale Schädigungswirkung. Für den Klimaschutz ist es daher irrelevant, an welchem Ort Emissionen entstehen bzw. vermieden werden. Somit können unvermeidbare Emissionen von Treibhausgasen an Ort A durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an Ort B kompensiert werden. Die Umsetzung klimaneutraler Aktivitäten geschieht operativ durch den Ankauf und die Löschung/Stilllegung von ökologisch hochwertigen Emissionsminderungszertifikaten aus anerkannten Klimaschutzprojekten.

Profitieren Sie von den positiven Signalen für Ihr Engagement

Vorteile für Geschäftskunden

  • Aktive und bedeutende Positionierung als innovatives und engagiertes Unternehmen
  • Eindeutiges und klares Bekenntnis zum aktiven, freiwilligen Klimaschutz
  • Imagegewinn gegenüber Mitarbeitern und Kunden
  • Tatsächliches und wirksames Engagement im Klimaschutz
  • Auf Wunsch wird ein Klimaschutzzertifikat als Nachweis für das Engagement ausgestellt und die Dienstleistung mit dem Klimaneutral-Label der ClimatePartner Deutschland GmbH auszeichnet

Vorteile für Privatkunden

  • Umweltverantwortliches Handeln wird auf weitere Bereiche ausgedehnt
  • Gutes Gewissen, da im Sinne der Umwelt gehandelt wird
  • Vorbild für Familie und Freunde
  • Auf Wunsch wird ein Klimaschutzzertifikat als Nachweis für das Engagement ausgestellt und die Dienstleistung mit dem Klimaneutral-Label der ClimatePartner Deutschland GmbH ausgezeichnet

Klimaneutrale Logistik mit Christklimaneutrale_logistik


Sie möchten Ihre Pakete oder Paletten so klimaschonend wie möglich verschicken? Dann ist unsere klimaneutrale Logistik die richtige Lösung für Sie!

Das Funktionsprinzip


Mit einem eigenen Klimarechner können wir die durch die Kommissionierung und den Versand verursachte Menge an CO2-Emissionen schnell und zuverlässig ermitteln. Die Höhe der Emissionen ist dabei abhängig von der Entfernung, der Menge und des Gewichtes der Pakete oder Paletten sowie der Menge an CO2, die in unserem Unternehmen während der Bearbeitung Ihres Auftrags anfällt.

Ein Beispiel:

Wenn wir für Sie 1000 Pakete à 5 kg über eine Strecke von bis zu 250 km transportieren, verursacht das 2,9 t CO2, was pro Paket 2,9 kg entspricht. Die gleiche Menge verursacht bei einer Transportentfernung von über 250 km 3,3 t CO2. Der Emissionsausgleich für diesen Transport erfolgt – auf Basis des Kyoto-Protokolls – über den Ankauf und die Stilllegung von hochwertigen Emissionsminderungszertifikaten, also einer Investition in ein zertifiziertes und nachhaltiges Klimaschutzprojekt. Ihre Logistikdienstleistung wird klimaneutral.

Und so setzen sich die CO2-Emissionen zusammen, die bei Ihrem Warentransport entstehen:


Das Klimaschutz-Konzept der Firma Christ basiert auf der Unterscheidung von fixen und variablen CO2-Emissionen. Fixe Emissionen entstehen beispielsweise durch den Stromverbrauch und den Verbrauch von Heizenergie in unseren Bürogebäuden und Lagerhallen, die An- und Abfahrt unserer Mitarbeiter, den Papierverbrauch im Unternehmen und die Verpackung für das Paket selbst. Bei unserem Rechenbeispiel wären das auch hier 2,7 t CO2 bei 1000 transportierten Paketen. Pro Paket sind dies 2,7 kg. Die variablen CO2-Emissionen entstehen bei der direkt für Sie erbrachten Dienstleistung. Hier spielen die Entfernung, die Art des Transportmittels und das Gewicht eine bedeutende Rolle – in unserem Beispiel-Fall 217 bzw. 564 kg CO2. Der für Christ entwickelte Klimarechner berücksichtigt die fixen und variablen CO2-Emissionen und liefert somit eine zuverlässige Aussage über die durch Ihren Warentransport verursachte Menge.

Klimaneutrale Umzüge mit Christklimaneutraler_umzug


Sie möchten Ihren Umzug so klimaschonend wie möglich durchführen lassen? Dann sind unsere klimaneutralen Umzüge die richtige Dienstleistung für Sie!

Das Funktionsprinzip


Mit einem eigenen Klimarechner können wir die durch Ihren Umzug verursachte Menge an CO2-Emissionen schnell und zuverlässig ermitteln – sowohl auf der Straße wie auch auf dem Seeweg. Die Höhe der Emissionen ist dabei abhängig von der Entfernung, der Menge und der Art der Verpackungen sowie der Menge an CO2, die in unserem Unternehmen während der Bearbeitung Ihres Auftrags anfällt. Für einen Umzug von Stuttgart nach Hamburg – Entfernung 650 km einfach, 16 t-LKW, 60 Kartons – fallen beispielsweise 2184 kg CO2 an.

Der Emissionsausgleich für diesen Umzug erfolgt – auf Basis des Kyoto-Protokolls – über den Ankauf und die Stilllegung von hochwertigen Emissionsminderungszertifikaten, also einer Investition in ein zertifiziertes und nachhaltiges Klimaschutzprojekt. Ihr Umzug wird klimaneutral.

Und so setzen sich die CO2-Emissionen zusammen, die bei Ihrem Umzug entstehen:


Das Klimaschutz-Konzept der Firma Christ basiert auf der Unterscheidung von fixen und variablen CO2-Emissionen. Fixe Emissionen entstehen beispielsweise durch den Stromverbrauch und den Verbrauch von Heizenergie in unseren Bürogebäuden und Lagerhallen, die An- und Abfahrt unserer Mitarbeiter oder den Papierverbrauch im Unternehmen. Bei unserem Rechenbeispiel wären das 152 kg CO2. Die variablen CO2-Emissionen entstehen bei der direkt für Sie erbrachten Dienstleistung, hier spielen die Entfernung, die Art des Transportmittels sowie die Art und Anzahl der Kartonagen eine bedeutende Rolle – in unserem Beispiel-Fall ergibt dies 2032 kg CO2. Der für Christ entwickelte Klimarechner berücksichtigt die fixen und die variablen CO2-Emissionen und liefert somit eine zuverlässige Aussage über die durch Ihren Umzug verursachte Menge.

Klimaneutraler Messestand mit Christklimaneutraler_messestand


Sie möchten Ihren Messestand so klimaschonend wie möglich gestalten? Dann sind unsere klimaneutralen Messedienstleistungen die richtige Lösung für Sie!

Das Funktionsprinzip


Mit einem eigenen Klimarechner können wir die Menge an CO2-Emissionen schnell und zuverlässig ermitteln, die durch den Transport, den Auf- und Abbau Ihres Messestandes sowie durch seinen Energiebedarf während der Messe entsteht. Die Höhe der Emissionen ist dabei abhängig von der Entfernung, der Größe des Standes, des Transportmittels sowie der Dauer der Messe und der Anzahl der Standmonteure.

Ein Beispiel:

Ein 30 qm großer Messestand, der mit einem 7,5 t-LKW von Heilbronn auf eine Messe nach Hamburg transportiert wird, verursacht inklusive zwei Monteurübernachtungen über die 5-tägige Dauer der Messe 2,25 t CO2. Der Emissionsausgleich für diese Messedienstleistung erfolgt – auf Basis des Kyoto-Protokolls – über den Ankauf und die Stilllegung von hochwertigen Emissionsminderungszertifikaten, also einer Investition in ein zertifiziertes und nachhaltiges Klimaschutzprojekt.

Ihr Messestand wird klimaneutral.

Und so setzen sich die CO2-Emissionen zusammen, die durch Ihren Messestand verursacht werden:


Das Klimaschutz-Konzept der Firma Christ basiert auf der Unterscheidung von fixen und variablen CO2-Emissionen. Fixe Emissionen entstehen beispielsweise durch den Stromverbrauch und den Verbrauch von Heizenergie in unseren Bürogebäuden und Lagerhallen, die An- und Abfahrt unserer Mitarbeiter oder den Papierverbrauch im Unternehmen.

Bei unserem Rechenbeispiel wären das 550 kg CO2. Die variablen CO2-Emissionen entstehen bei der direkt für Sie erbrachten Dienstleistung, hier spielen die Entfernung, die Messestandgröße, sowie die Dauer der Messe eine bedeutende Rolle – in unserem Beispiel-Fall 1858 kg CO2.

Der für Christ entwickelte Klimarechner berücksichtigt die fixen und die variablen CO2-Emissionen und liefert somit eine zuverlässige Aussage über die durch Ihre Messedienstleistung verursachte Menge.
Weltweit gibt es eine wachsende Zahl an Klimaschutzprojekten. Christ zieht zum Ausgleich Ihrer CO2-Emissionen nur zertifizierte, von unabhängigen Dritten überprüfte Klimaschutzprojekte heran.

Wichtig dabei ist, dass die Kompensationsprojekte ökologischen Kriterien entsprechen, wie etwa dem Prinzip der Nachhaltigkeit.

Es müssen also Projekte sein, die nicht ohnehin realisiert worden wären. Darüber hinaus muss das Argument der „Zusätzlichkeit“ greifen, was bedeutet, dass durch sie nachweisbar andere, klimaschädliche Technologien ersetzt oder vermieden werden.

Christ gleicht Ihre Umzugs-Emissionen über die Investition beispielsweise in die folgenden Projekte aus:

Energie aus Windkraft in IndienEnergie aus Windkraft in Indien


Das Windkraft-Projekt in Vani Vilas Sagar befindet sich an einer Stelle, die vom indischen Ministerium für erneuerbare Energien als besonders geeignet ausgewiesen wurde. Mit diesem „Windpark“ wird zusätzlicher Strom in das Versorgungsnetz der Region eingespeist. Die Windkraftanlage trägt durch eine profitable Zusammenarbeit unterschiedlicher Gruppen im Hinblick auf wirtschaftliche, soziale und ökologische Werte zur nachhaltigen Entwicklung der Region bei.

 

Poza Verde Wasserkraftwerk in GuatemalaPoza Verde Wasserkraftwerk in Guatemala


Das Ziel des Poza Verde Hydroelectric Projekts ist es, Guatemala mit sauberer und verlässlicher, regenerativer Energie zu versorgen. Das Projekt reduziert CO2-Emissionen durch Verdrängen der Nachfrage nach Elektrizität aus fossilen Brennstoffen aus dem nationalen Stromnetz, welches stark von schwerem Heizöl, Kohle und Diesel abhängig ist. Das Projekt ist ein kleines 8,2 Megawatt Wasserkraftwerk im Besitz von Papeles Elaborados S.A. in der Gemeinde von Pueblo Nuevo Vinas, Department Santa Rosa.